Samstag, 26. Februar 2011

und nochmal Peloponnes





Wir verlassen heute den Peloponnes. Hatten in den vergangenen Tagen viele antike Orte besucht, Olympia, Mykene, Epidaurus, ein wahrer Luxus, allein im antiken Stadion von Epidaurus zu sein, einem der meist besuchtesten Orte Griechenlands- zwar bei strömendem Regen, aber doch ohne knipsende Japaner. Leider ist uns Asklepios nicht im Traum erschienen (die Voraussetzung für Wunderheilung!). Vielleicht brauchen wir ja gar keine!?!




Die Landschaft ist unbeschreiblich schön, karg, dazwischen leuchtende Blumen,Schaf- und Ziegenherden, immer wieder heftige Steigungen, atemberaubende Abfahrten, vom Navi produzierte Verirrungen auf winzigen Nebenstrecken mit plötzlichem 15% Anstieg, den wir mit gegenseitigem Schieben und Gepäck in Einzelteilen hochtragen bewältigen - und oben belohnt der Ausblick auf eine pittoreske Bucht. Urlaub ist schön!!!!!!!!!!







Meine Lieblingsbegebenheiten:
Alte Dame steht am versehentlich offen gelassenen Tor. Riesiger Hirtenhund blickt mich an. Wir überlegen beide was tun. Hund entscheidet. Springt hinter den Zaun um ganz fürchterlich zu kläffen

Nach den Erlärungen über unser Vorhaben in einer Bar der Mann an seine Frau gewandt: wen rufen sie an wenn sie in Schwierigkeiten sind? (wir bekommen ihre Tel.Nr).
Wo schaun sie TV??????????????

Peloponnes war wunderbar, das Schiff, das wir nach Kos nehmen wollten, fährt nicht (Wetter? Pleite?). Also fahren wir nach Paros, von dort soll es dann irgendwann weiter gehen...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite