Donnerstag, 6. Oktober 2011

Na ja.... das Wetter!!! Und der Verkehr!!!!






Eigentlich gelten die Monate September und Oktober als die besten Reisemonate für Osttibet und auch Yunnan.Vorher gibt es im Juli und August durch den Monsun Überschwemmungen und Erdrutsche, die die Strassen teilweise Tage oder auch Wochen  unpassierbar machen.
Ab Mitte Oktober sind die Strassen, die so zwischen 3000- 5000m hoch liegen, durch Schnee blockiert.
Und es ist nachts so kalt, dass man kaum mehr im Zelt übernachten kann... und will.
Aber September, Oktober gelten als die beste Reisezeit mit stabiler Hochdruckwetterlage.
Soweit die Theorie.
Von den Einheimischen wird uns übereinstimmend berichtet, dass es seit Menschengedenken noch nie ein solch schlechtes, kaltes, niederschlagsreiches Wetter zu dieser Jahreszeit gab.
Und wir mittendrin!!!
Viel Regen, oft Schnee und eiskalt!
Ein, zwei Tage hält man dies mit guter Regenbekleidung gut aus.
Aber dann ist alles nass und kalt.

Und dann der Verkehr!!!!
Und die Baustellen!!!!
Wir sind ja nun relativ abgehärtet. Aber zu viel ist zu viel!!!
Beinahe jeder Verkehrsteilnehmer hupt zu laut und zu lange!
Unsere längste Baustelle mass sage und schreibe 720km!!
Danach verliessen wir die Straße.
Wer weiss, wie lang sie dann noch weiterging.
Auf der nächsten Straße nach 100 traumhaft schönen und ruhigen Kilometern bei Dauerregen fehlte dann 150km der Asphalt und  es wurde fleissig gebuddelt. Dann mal wieder 100km Traumstraße und ruhig doch dann der Hammer:
Auf einen Pass von 4600m Höhe ging es fast ausnahmslos durch knöchel- bis knietiefen Schlamm.
Erstaunlicherweise verlieren wir nur selten den Humor.
Die Tibeter sind weiterhin distanzlos aber extrem freundlich.
Die unzähligen Klöster und Stupas -  traumhaft schön.
Unzählige Hamster, Murmeltiere und Yaks sind unsere treuen Begleiter, und gelegentlich sehen wir Wölfe, Antilopen und Adler ziehen ihre Kreise.
Selbst mit den - zu recht - gefürchteten tibetischen Hunden haben wir uns arrangiert.
Also trotz aller Widrigkeiten fühlen wir uns super wohl.
Nur ob wir China als Topadresse für Radtouren weiterempfehlen lassen wir dahingestellt!!!









































































2 Kommentare:

Am/um 8. Oktober 2011 um 11:31 , Blogger Timo meinte...

Sehr beeindruckend, was ihr da macht. Lasst euch von dem Wetter nicht unterkriegen! Mit jedem Meter den ihr schafft kommt ihr eurem Ziel ein Stück näher!

 
Am/um 9. Oktober 2011 um 18:02 , Blogger Formann meinte...

Das Schneebild mit Rad und Zelt ist wirklich gelungen.
Zum richtigen Wetter fehlt Euch nur noch kalter und stürmischer Wind von vorn, versteht sich.

Gruß aus München, auch kalt hier und in den Alpen hat es bis in die Täler
geschneit.

Andreas

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite