Freitag, 2. Dezember 2011

Wir machen es uns leicht...... wir machen es uns schwer!!!!












Viele Kilometer sind wir nun durchs bergige Nord- Laos geradelt.

Wir fuhren auf Booten durch atemraubende Landschaften an den Grenzen zu Myanmar (Burma), und Thailand auf dem Nam  Khong- wie hier der Mekong heisst-  sowie dem längsten Fluss, der nur durch Laos fliesst- den Nam Ou.

Luang Prabang, die uralte Tempelstadt und Weltkulturerbe soll sich sehr zum negativen entwickelt haben. Wir kannten sie bisher nicht. Uns gefällt sie!!!!

Die Strecke von Luang Prabang nach Vang Vieng ist landschaftlich wunderschön, bringt uns an einem Tag mit 2200 Höhenmetern einen neuen Rekord......... wird aber sicher nicht eine unserer Lieblingsstrecken.

In Vientiane- der Hauptstadt- verlängern wir unser Laos Visum und bekommen neue für Thailand und Vietnam.

Von Vientiane aus nehmen wir den Nacht- Schlaf- Bus nach Pakse in Südlaos. 670km.
So ersparen wir uns einen relativ eintönigen, brettebenen, verkehrsreichen Abschnitt.

Von der südlaotischen Metropole Pakse aus fahren wir stattdessen über das bis zu 1500m hohe Bolavenplateau in die abgelegene südöstlichste Provinz von Laos- Attapeu.
Im 2. Indochinakrieg verlief hier der Ho Chi Minh Pfad. Entsprechend stark wurde diese Gegend von den Amerikanern bombardiert.
Hier gibt es noch dichte Regenwälder und unberührte Landschaften.
Noch wird spekuliert, ob die von uns geplante weitere Strecke entlang der Grenze zu Kambodscha wohl  mit Fahrrädern machbar sei.
Wir werden es versuchen und berichten........






























0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite