Samstag, 10. Dezember 2016

Argentinien von oben erleben.





Der Bus nach Mendoza war uns dann doch zu unsicher.
Kein Mensch konnte uns versichern,dass unsere Räder mitgenommen werden.
Dafür ist Argentinien berüchtigt.
Die teuren Tickets verfallen dann sogar auch noch.

Zum Glück fanden sich im Netz sehr günstige Flugtickets.
Für 210 Euro durften wir Argentinien von oben erleben.
Vom Salta ging es rueber an den Atlantik und den Rio de la Plata nach Buenos Aires.








Von  Buenos Aires dann weiter nach Córdoba und von dort nach Santiago de Chile.
Die letzten Sonnenstrahlen beleuchteten extra für uns noch den höchsten Berg Amerikas, den höchsten Berg außerhalb von Asien überhaupt, den 6962m hohen Aconcagua.








Die Fahrt in der Nacht auf der vielbefahrenen Autobahn bis zum Flughafen Hotel setzte Isabel ziemlich zu.
Das mag sie nicht wirklich.

Auch in Chile sind die Autobahnen für Radler eigentlich nicht zugelassen.

Eigentlich!

Die überholenden Polizisten grüßten uns dennoch freundlich.
Schließlich trugen wir immerhin Warnwesten.

Auch die ersten 40km am nächsten Tag auf unserem Weg nach Valparaíso machten eher keinen Spass.
Den verstehen übrigensb  auch die chilenischen LKW Fahrer nicht.
Sie rasen fast ausnahmslos ohne Rücksicht auf Verletzte und Tote.

Die Umgebung rund um die chilenische Hauptstadt würden wir beim nächsten Mal wirklich weiträumig umfahren, obwohl ein paar Abschnitte fann doch sogar ganz nett waren...





Einige tausend Kilometer von Peru entfernt sehen wir den Pazifik wieder, wo wir uns  von ihm im September erst einmal verabschiedet hatten.

Die Strecke von Con Con über Pina del  Mar bis Valparaiso war einfach sehr schoen- auch wegen den Pelikanen, Kormoranen und Robben.

Zu Valparaiso haben sowohl Isabel als auch ich eine innige Beziehung.
Ines, e¿ine Freundin von Isabel kommt aus dieser urigen Stadt.
Wie auch Eduardo, mein Freund aus Studenten WG Zeiten in Gießen.


Wir lieben die Stadt und finden ein schönes und trotzdem günstiges Appartement im 21. Stockwerk mit wunderschönem Blick über die vielen Hügel der Stadt und auf den pazifischen Ozean.










Sj









Oh ja, Weihnachtsmärkte gibt es hier auch.
Leider aber alle ohne Glühwein...







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite