Samstag, 17. Dezember 2016

Die chilenisch \ argentinische Seenplatte















Von Temuko aus radeln wir über Cunco in Richtung von Villarrica, am Lago Villarrica und dem fast 3.000m hohen und schneebedeckten Vulkan Villarrica als Hausberg.
Es geht dauernd hoch und runter.
Zum Teil auf nicht asphaltierten Straßen auch sehr steil.
Häufig müssen wir schieben.








Wir sind unterwegs im chilenisch\ argentinischen Grenzland.
Meist mit wunderschönen Landschaften, hunderten von Seen,
Vulkanen bis über 4.000m Höhe.  
Eine tolle Gegend, mit vielen uns bekannten Pflanzen, wie Ginster, Lupine, Kirsche, Kornrade, Eiche .
Daneben die von den Einheimischen geliebten und doch wegen ihres guten Holzes bedrohten Araukarien und viele andere endemische Pflanzen.
Deren Namen wir meist nicht kennen.

Gestern fuhren wir von Villarrica kommend mal wieder nach Argentinien.
Dort gab es erst einmal etwa 15 km Schotter, dann guten Asphalt, Gefälle und Rückensturm.
Wir schafften 80km in drei Stunden.
Heute in der gleichen Zeit gerade 18.
Gegensturm!
Und jetzt schüttet es wie aus Kübeln.
Gutes Training für die Carretera Austral.
Mit der müssen wir jetzt bald beginnen, wollen wir unseren Rückflug noch erreichen...



In einem der letzten Araukarien Wäldern.






Endlich mal wieder eine Nacht mit Hund.
Er würde uns noch immer folgend.
Wir mussten ihn am Morgen dem Besitzer zurück bringen.




Es ist Mitte Dezember.
Die Kirschen sind reif.

Und es gibt viele Kirschbäume.
Und 2016 ist ein gutes Kirschenjahr.










0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite