Freitag, 16. Dezember 2016

Noch ein paar Eindrücke von Valparaíso



Valparaíso hat uns ausgesprochen gut gefallen.

Wir blieben gleich drei Nächte, so lang wie sonst nie auf unserr Südamerikareise.
Die nur einen Steinwurf entfernte Stadt Vina del Mar mit ebenfalls 300.000 Einwohnern ist ganz anders
Mondän mit Luxushotels und - Restaurants.

Valparaíso ist wild und stolz und verbiegt sich nicht für die Besucher.
Wir lieben die Stadt.



Das Haus von Pablo Neruda




Von Valparaíso aus wollen wir per  Bus in das chilenisch\ argentinische Seenland.
Auf dem Weg zum Busbahnhof vermisse ich mein Portemonnaie.
Zwei Minuten später ein Anruf.
Erwin und Paul haben es gefunden und bringen es uns an den Busbahnhof.  Herzlichen Dank.
Die Fahrt nach Temuko ist chaotisch.
Kein Platz für unsere Raeder.
Wir verpassten einige Busse.
Es ist bereits  nach Mitternacht in Santiago.
Beim -zigten Versuch die Räder in den nicht vorhandenen Raum zu pressen -und sich so das Transportgeld zu sichern - werden sie mit Brachialgewalt in den Gepäckraum gepresst.
Isabels Bremse wird dabei abgerissen.
1 1\2  Tage Pause.

Die Weiterfahrt über Villarrica nach  Argentinien ist nett bis wunderschön

Davon dann später..







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite