Mittwoch, 21. Dezember 2011

Abschied von einem guten Freund!!!




Auch einem Fluss oder Strom wie dem Mekong gehts am Ende nicht anders als den Menschen.
Er springt nicht mehr so herum, wie in seiner Jugend, sondern liegt eher träge und gemächlich in seinem Bett.
Wir haben es nicht lassen können unserem Freund Mekong, den wir seit Tibet für mehr als 4000km begleiteten bis zu seinem Delta zu folgen und ihn ins Meer fließen zu sehen.
Die Experten streiten, ob es nun das südchinesische Meer ist oder doch schon der Golf von Thailand.
Auf alle Fälle verleitet es nicht zum Bade
Unser Mekong hat es in eine rote Brühe verwandelt.


Seine Quelle wurde eigenartigerweise noch gar nicht bestimmt, aber wir waren ihr in Yushu/ Xinghai/ China bereits sehr nahe.




















Wir trafen ihn wieder in Yunnan/ China.











badeten und campten an seinen Ufern mit Blick auf Myanmar/Burma







Wir hatten etliche wunderschöne Boattrips auf ihm und seinen Nebenflüssen in Laos.













Laos verlässt er mit großartigen Wasserfällen




In Kambodscha begleitet er uns vom ersten bis zum letzten Tag.










Von Siem Reap fahren wir über den Tonle Sap See- den größten See Südostasiens- und den Tonle Sap Fluss nach Phnom Penh, treffen hier wieder den Mekong und erreichen über ihn Vietnam.
Der Tonle Sap Fluss ist einer der wenigen Flüsse der Erde, der seine Fließrichtung regelmäßig ändert.
Normalerweise sendet er seine Fluten Richtung Phnom Penh in den Mekong.
 Schwillt dieser zu Monsunzeiten an fließt er Richtung Tonle Sap See und verdoppelt dessen Größe.







Das Mekongdelta ist wohl noch flacher als Holland.
Wir fahren in 4 Tagen 450km.
Für uns ein neuer Rekord.
Ausserhalb weniger touristischer Städte trifft man keinen einzigen Touristen!!!































1 Kommentare:

Am/um 23. Dezember 2011 um 22:06 , Blogger Formann meinte...

Der Mekong fließt breit und ruhig ins Meer. Das Jahr hat auch seinen Lauf genommen und es wird ruhiger zum Schluss. Es weihnachtet.

Wir wünschen Euch in der Ferne frohe Weihnachten.

Andreas, Dagmar und Fabian

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite