Translate

Dienstag, 3. Dezember 2019

Die letzten Etappen


Über den Brenner fahren wir erneut Österreich und über Innsbruck am Inn entlang nach Telfs. Weiter über Seefeld und Leutasch erreichen wir in Mittenwald schließlich deutschen Boden.












Unser Freund Holger kommt uns dort in Mittenwald abholen, und zusammen fahren wir der Isar folgend zusammen nach Lenggries.






Natürlich darf ein Bad in der eiskalten Isar nicht fehlen.
Das ist mittlerweile ein festes Ritual geworden, wenn man so lange nicht mehr unseren heimischen Fluss gesehen haben.




Sonnenuntergang am Sylvensteinspeicher.








Gute Freunde begleiten uns von Lenggries aus in unsere neue Heimat am Schliersee.
Auch einige unserer Freunde haben in der Zwischenzeit aufregende Touren hinter sich gebracht.
Jürgen (in der grünen Jacke) fuhr mit seinem Motorrad von München  durch Zentralasien in die Mongolei und über Russland zurück nach hause.
Steff (blaue Jacke) ist erst seit wenigen Tag zurück. Er radelte von München nach Peking, wo er als Jugendlicher mit seinen Eltern wohnte.
Andi (dunkelblaue Jacke) radelte vor einiger Zeit nach Pakistan und bestieg dort einen 8.000er.
Wir genießen es von lieben Freunden empfangen zu werden. Das erleichtert die Heimkehr.









Angekommen in der neuen Heimat.
Es war wohl die längste je unternommene Radltour von München zum Schliersee.
Andere Leute machen diese als gemütlichen Sonntagsausflug an einem Nachmittag.
Bei uns dauerte diese Tour gleich 394 Tage.
Das kann passieren wenn man auch nur einmal falsch abbiegt.










Unsere neue Heimat gefällt uns schon sehr.


Ein kleines Problem gibt es allerdings noch...








So ganz fertig ist die neue Wohnung noch nicht.






Aber das war zu erwarten.
Alles noch im Zeitplan.

Nach einer Nacht in der neuen Heimat geht es deshalb  noch einmal in die alte.













Wieder zurück: Daheim in München!



Keine Kommentare:

Kommentar posten